Inhalt:

Bauvoranfrage

Wenn Sie noch vor dem Einreichen eines Bauantrags eine rechtsverbindliche Auskunft darüber erhalten möchten, ob Ihr Bauvorhaben generell zulässig ist, können Sie eine Bauvoranfrage stellen. Dann erteilt Ihnen die Bauaufsicht einen schriftlichen Bauvorbescheid, der die Zulässigkeit Ihres Bauwunsches bestätigt oder konkrete Einzelfragen zur Planung beantwortet.

Unterlagen

Die für Ihre Anfrage notwendigen Unterlagen können Sie normalerweise selbst anfertigen. Sie müssen so aussagekräftig sein, dass die von Ihnen gestellte Frage beantwortet werden kann. Dazu gehört in jedem Fall ein Lageplan, in dem Sie das Vorhaben darstellen, aber auch Bauzeichnungen oder Skizzen und eine kurze Beschreibung. Alle Unterlagen sind mindestens in dreifacher Ausfertigung einzureichen. Fragen Sie bitte den Sachbearbeiter, ob andere Behörden beteiligt werden müssen. In diesem Fall empfiehlt es sich, weitere Ausfertigungen abzugeben; so können Sie das Verfahren beschleunigen.

Gültigkeit

Der von der Stadt erteilte Vorbescheid ist zwei Jahre gültig und kann auf Ihren formlosen Antrag hin um jeweils ein Jahr verlängert werden, sofern sich die Voraussetzungen nicht ändern. Er schafft eine baurechtliche Grundlage, bindet die Bauaufsicht an ihre Entscheidung und gibt Ihnen damit Sicherheit für Ihre weitere Planungen. Der spätere Bauantrag kann auf dem Vorbescheid aufbauen. Wenn der Bauantrag vom Vorbescheid abweicht, entfällt allerdings die Bindungswirkung für die Behörde.

Notwendige Formulare

Ihre Ansprechpartner:

Astrid Franzen
Telefon: 0 21 52 / 917-335
Marion Schaaff
Telefon: 0 21 52 / 917-332
Josef Klueyken
Telefon: 0 21 52 / 917-333

Anschrift

Rathaus
Buttermarkt 1
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag, Mittwoch bis Freitag
8.30 bis 12.30 Uhr,
Donnerstag 14.30 bis 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung