Inhalt:

Osterzeit | Bräuche von Palmsonntag bis Auferstehung -
Eine Sonderausstellung des Städtischen Kramer-Museums

Objekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Bettina Klapheck, Kulturamt Kempen

Sammlung Monika Lennartz mit Exponaten des Städtischen Kramer-Museums

Sonderausstellung vom 21. Februar bis 10. April 2016
Ausstellungseröffnung am 21. Februar um 11.30 Uhr

Begrüßung: Doris Morawietz, Kuratorin Städtisches Kramer-Museum

Einführung in die Ausstellung: Monika Lennartz, Sammlerin und Kunsthandwerkerin

Die Karwoche bildet den Höhepunkt des Kirchenjahres. Liturgisch wird sie auch "Heilige Woche" oder „Große Woche“ genannt.
Der Beginn der Karwoche ist der Palmsonntag. In unseren Breitengraden werden anstelle der Palmzweige Buchsbaum, Weide, Eibe oder andere einheimischen Zweige geweiht.

Objekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Helmut Rüland, www.blickpunkt-aachen.deObjekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Helmut Rüland, www.blickpunkt-aachen.de

Die ersten drei Wochentage habe heute keine Bedeutung mehr. Erst für Gründonnerstag haben sich noch einige alte Bräuche erhalten, so z.B. die aus dem Volksglauben überlieferte Auffassung, dass derjenige, der am Gründonnerstag etwas Grünes verzehrt, das ganze Jahr vor Krankheiten geschützt sei.
Am Karfreitag, der im Volksmund auch der „stille Freitag“ genannt wurde, sollte jede geräuschvolle Arbeit im Haus und auf dem Feld ruhen. Es fanden zwar Prozessionen statt, aber vorrangig war der Tag der stillen Anbetung gewidmet. Noch heute ist Karfreitag ein gesetzlich geschützter stiller Tag, an dem keine öffentlichen Festlichkeiten und Vergnügungen stattfinden.

Objekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Helmut Rüland, www.blickpunkt-aachen.de

Der Karsamstag ist geprägt durch die Auferstehungs- und Osternachtsfeiern mit der Weihe von Tauf- und Osterwasser. Viele der mit der Entfachung des Osterfeuers verbundenen Bräuche sind ehemals heidnischen Ursprungs und dienten der Winteraustreibung.
Das Osterfest ist eng verknüpft mit dem Osterei, denn das Ei stellt ein vollendetes Gleichnis des Lebens und des Jahres dar. Sind die Eier heute möglichst bunt und schön verziert, so waren sie früher einfach nur rot – als Symbol für das Blut Christi.

Der Brauch, zu Ostern Eier zu verschenken, ist zurückzuführen auf die Eier- und Speisenweihe, das Zinsei und die Eierspende.

Portrait von Monika Lennartz - im Vordergrund ein Objekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Helmut Rüland, www.blickpunkt-aachen.de

Von beschrifteten, bemalten und  geätzten Eiern wird schon Anfang des 17. Jh. berichtet. Beklebte Freundschafts- und Gebetseier waren in klösterlicher Tradition schon früh bekannt und dienten den Konventen als „Liebesgaben“ untereinander oder zum Verkauf an der Klosterpforte.
Die Ausstellung führt die Besucher mit zahlreichen Exponaten aus der außergewöhnlichen Sammlung der Mönchengladbacher Sammlerin und Kunsthandwerkerin Monika Lennartz durch die Karwoche bis zum Ostersonntag. Ergänzt wird die Ausstellung mit einigen Exponaten des Kramer-Museums.

Begleitprogramm:

Objekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Helmut Rüland, www.blickpunkt-aachen.deObjekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenObjekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenObjekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Bettina Klapheck, Kulturamt Kempen

Sonntag, 13. März, 14.30 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung

mit Monika Lennartz
___________________________________________________________________________

Palmsonntag, 20. März, 14.30 Uhr
Lesung für Kinder (und Erwachsene)
"Warum Anna an den Osterhasen glaubt"

anschließend Familienführung durch die Ausstellung
___________________________________________________________________________

Dienstag, 22. März bis Donnerstag, 24. März
Kinderworkshop „Wir gestalten einen Osterbaum“

für 9- bis 13-jährige Jungen und Mädchen
jeweils von 11.00 bis 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr 10,00 € incl. Material
Leitung Monika Lennartz
___________________________________________________________________________

Sonntag, 10. April, ab 14.00
Abschlussfest mit Musik und Getränken

15.30 Uhr Führung durch die Ausstellung mit Monika Lennartz

Objekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Bettina Klapheck, Kulturamt KempenObjekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Bettina Klapheck, Kulturamt Kempen

Öffnungszeiten und Eintritt

Montag geschlossen
Dienstag bis Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag               11.00 - 18.00 Uhr

Erwachsene 2 €
Schüler/ Studenten 1 €
Gruppen ab 10 Pers.  1 € je Person

Objekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Helmut Rüland, www.blickpunkt-aachen.deObjekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Helmut Rüland, www.blickpunkt-aachen.deObjekt der Osterausstellung im städt. Kramer-Museum Kempen, Foto: © Helmut Rüland, www.blickpunkt-aachen.de

 

Weitere Informationen

Veranstaltungsdetails

Datum:21.02.2016 - 10.04.2016

Uhrzeit:11:00

Ort:Städt. Kramer-Museum, Museum für Niederrheinische Sakralkunst
Burgstraße 19
47906 Kempen

Homepage

Kategorie:Ausstellungen

Veranstalter

Stadt Kempen - KulturamtBurgstraße 23
47906 Kempen

Homepage Veranstalter

E-Mail:E-Mail Veranstalter

Karten / Tickets

Kulturforum FranziskanerklosterBurgstraße 19
47906 Kempen

Telefon:0 21 52 / 917-264

Homepage:Homepage

E-Mail:E-Mail

Preise: Museumseintritt 2 Euro, ermäßigt 1 Euro