Inhalt:

Einfaches Baugenehmigungsverfahren

Für Gebäude, die keine großen Sonderbauten sind, gilt das einfache Baugenehmigungsverfahren (§ 64 BauO NRW 2018). In diesem Verfahren In diesem Verfahren überprüft die Bauaufsicht, ob Ihre Planung mit den wesentlichen öffentlich-rechtlichen Vorschriften (z.B. Planungsrecht, Abstandsflächen, Stellplätze, nachbarliche Belange) übereinstimmt.

Was die bautechnischen Einzelheiten betrifft, so liegt die Verantwortung für das Vorhaben in allen Planungs- und Bauphasen bei den am Bau Beteiligten, also bei Ihnen als Bauherr, bei Ihrem Architekten und den ausführenden Fachunternehmern. Der Vorteil für Sie als Bauherr besteht darin, dass Sie Ihre Baugenehmigung durch den verringerten Prüfumfang schneller erhalten.

Während der Bauzeit kann es zur Überwachung durch die Bauaufsicht kommen. Nach Abschluss der Rohbauarbeiten (Rohbaufertigstellung) und / oder des gesamten Gebäudes (abschließende Fertigstellung) stellt die Bauaufsicht Ihnen die entsprechenden Bescheinigungen aus.

Wichtig:
Wenn die Bauaufsicht feststellt, dass Ihr Vorhaben gegen geltendes Recht verstößt, ist sie verpflichtet einzugreifen, auch wenn diese Tatbestände nicht Teil der Antragsprüfung waren. Wenn Sie als Bauherr während der Bauzeit die genehmigte Planung ändern möchten, können Sie sich diese Änderungen in Form von Nachträgen genehmigen lassen, vorausgesetzt natürlich, dass sie zulässig sind. Den Antrag müssen Sie stellen, bevor Sie mit der geänderten Ausführung beginnen. Fragen Sie im Zweifel Ihren Sachbearbeiter bei der Baufaufsichtsbehörde. So vermeiden Sie unnötige Verzögerungen während der Bauzeit.

Notwendige Formulare

Ihre Ansprechpartner:

Astrid Franzen
Telefon: 0 21 52 / 917-3330
Josef Klüyken
Telefon: 0 21 52 / 917-3333
Annika Vogel
Telefon: 0 21 52 / 917-3332

Anschrift

Rathaus
Buttermarkt 1
47906 Kempen

Erreichbarkeit

Montag, Mittwoch bis Freitag
8.30 bis 12.30 Uhr,
Donnerstag 14.30 bis 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung